Regelwerk - Disziplinen






Pistole

Die Pistolendisziplinen werden entweder mit Luftdruck- oder Kleinkaliberwaffen geschossen. Im Gegensatz zu den Gewehrdisziplinen ist spezielle Schießbekleidung wie Schießjacke oder -hose nicht erlaubt. Die Sportler absolvieren die Wettbewerbe in normaler Trainingskleidung. Es sind nur Halbschuhe gestattet, welche die Knöchel nicht verdecken. Die Waffe darf nur mit einer Hand gehalten und abgefeuert werden. Geschossen wird durchgehend in der Anschlagsart „stehend freihändig“ – der Sportler darf sich selbst oder die Waffe beim Schuss nicht abstützen. Gezielt wird über Kimme und Korn.

Weitere Infos auf den Seiten der Sportvebände.


Gewehr

Die Athletinnen und Athleten in den verschiedenen Gewehrdisziplinen nutzen entweder ein Luft- oder ein Kleinkalibergewehr. Im Gegensatz zu Bundesliga-Wettkämpfen treten in den Wettbewerben nach ISSF-Regeln Männer und Frauen getrennt voneinander an. Spezielle Kleidung wie Schießjacke, -hose, -schuhe und -handschuhe sind den Athleten nach genau vorgegebenen Parametern erlaubt. Sie soll den Sportler in der anstrengenden Anschlagshaltung unterstützen. Die Bekleidung muss vor dem Wettkampf von einer Jury abgenommen werden.

Weitere Infos auf den Seiten der Sportvebände.


Quelle: Deutscher Schützenbund e.V. Webseite

Auf der Seite des DSB können Sie auch Publikationen bestellen
oder als PDF-Datei herunterladen.